Was ist ein „Wod“?

„Wod“ heißt „Workout of the day“. Es ist das Kernstück des functional Trainings. Täglich werden aus einer Vielzahl von Übungen aus den Bereichen Leichtatlethik, Gewichtheben und Turnen, neue Übungskombinationen erstellt und bilden das Programming.
Dieses extrem abwechslungsreiche Training ermöglicht eine maximale körperliche Entwicklung und hält Deine Motivation konstant hoch!

Die Wod`s werden nach zwei Modellen absolviert:

1. Entweder wird innerhalb einer festgelegten Zeit (z.B. zwölf Minuten) eine maximal mögliche Rundenzahl aus zwei bis sechs verschiedenen Übungen mit vorgegebenen Wiederholungszahlen angestrebt.

2. Oder eine bestimmte Übungsabfolge wird innerhalb kürzest möglicher Zeit absolviert.

Wichtig: die Trainingsintensität bestimmt jeder (zusammen mit dem Coach) selbst! Alle Übungen sind „skalierbar“.
Das heißt: das z.B. für das Wod vorgegebene Gewicht wird Deiner aktuellen Fitness und Technikbeherrschung angepasst.

Neben den selbst erstellten WODs gibt es im functional Training sogenannten Benchmark-Workouts. Diese Benchmark-Workouts dienen dem Vergleich von functional Trainer und sind weltweit gleich. Diese Workouts teilen sich im Groben in zwei Arten auf:

  • Girls-Workouts
  • Hero-Workouts

Die Girls-Workouts sind nicht nur für Mädchen, der Name täuscht hier ein wenig. Es handelt sich dabei um harte Workouts für alle functional Trainer. Hier einige Beispiele.

Die Hero-Workouts sind nach den Namen gefallener US-Soldaten benannt. Auch wenn nicht jedem dieser typisch amerikanische Patriotismus zusagt – die Hero-Workouts zählen zu den härtesten Workouts im functional Training. Wer einmal „Murph“ gemacht hat, weiß, was gemeint ist